Meine Lyrik ab 2018


Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 37487
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Meine Lyrik ab 2018

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Di 19. Nov 2019, 02:11

Jeannette-Anna Hollmann hat geschrieben:
Mo 21. Mai 2018, 03:19
Narbenherzen

in mir

vergehen nicht

wenn ich ständig

nicht in der Gegenwart ankomme.

Du weisst es

genau wie ich es weiss.

Vergessen ist

eine Erfindung der Seele.

Ebenso wie

Gegenwart.

Zukunft

hinterlässt immer

ein Fragezeichen.

Das wussten wir bereits

wo der Anfang

das Ende bestimmte.

(CO) Jeannette Hollmann

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 37487
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Meine Lyrik ab 2018

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Di 3. Dez 2019, 03:10

Jeannette-Anna Hollmann hat geschrieben:
Mo 21. Mai 2018, 03:20
Erholen...

Von dem langen Winter.

Kaltem Wetter.

Strapazen der Liebe...

Geniessen...

Einzutauchen.

Ins Leben.

Fruchtige Leibhaftigkeit

Voller Erinnerungen

Strudelnder Vergangenheiten.

Liebesmomente.


Glückseligkeiten in mir.

Erhaben über Tag und Nacht.


Für immer...

Erlebtes Wärmen

An Deiner Haut

In Deinen Haaren

Aufatmen!

Wenn auch nur

Für einen kräftigenden

Augenblick. Ein Muss.


(CO) Jeannette Hollmann, April 2013


Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 37487
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Meine Lyrik ab 2018

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » So 23. Feb 2020, 14:25

Jeannette-Anna Hollmann hat geschrieben:
Mo 21. Mai 2018, 03:20
Erholen...

Von dem langen Winter.

Kaltem Wetter.

Strapazen der Liebe...

Geniessen...

Einzutauchen.

Ins Leben.

Fruchtige Leibhaftigkeit

Voller Erinnerungen

Strudelnder Vergangenheiten.

Liebesmomente.


Glückseligkeiten in mir.

Erhaben über Tag und Nacht.


Für immer...

Erlebtes Wärmen

An Deiner Haut

In Deinen Haaren

Aufatmen!

Wenn auch nur

Für einen kräftigenden

Augenblick. Ein Muss.


(CO) Jeannette Hollmann, April 2013

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 37487
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Meine Lyrik ab 2018

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Fr 6. Mär 2020, 12:49

Achtung!!!!!!!!!

Von drauß' vom Aldi komm ich her;
Ich muss euch sagen, die Regale sind leer!
Allüberall auf den Kanten und Spitzen
Sah ich kleine Coronaviren sitzen;
Und droben aus dem Himmelstor
Sah mit großen Augen Jens Spahn hervor;
Und wie ich so strolcht' durch den finstern Gang,
Da rief's mich mit heller Stimme an:
"Gesunder Mensch", rief es, "alter Gesell,
Hebe die Beine und spute dich schnell!
Die Viren fangen zu wirken an,
Das Himmelstor ist aufgetan…..

Sorry keine zeit mehr zum dichten, muss was essen, bevor mich die Viren vernichten, kann ja nicht hungrig in die Urne gehn.....

😆😂😂😂😂

In diesem Sinne, MAHLZEIT 😜😜
Gelesen, für gut befunden.... geklaut

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 37487
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Meine Lyrik ab 2018

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Fr 31. Jul 2020, 08:22

Ich will nicht, dass Du meine Hand hälst

Ich will nicht,
Dass Du meine Hand hälst.
Ich will
Alleine sterben.

Ich will nicht,
Dass Du trauerst.
Du sollst leben.
Lass mich gehen.

Ich will nicht,
Dass Du meine Hand hälst.

(CO)Jeannette Hollmann, Sommer 2020

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 37487
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Meine Lyrik ab 2018

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Do 26. Nov 2020, 19:04

Stimmen...

Die nie zu Worte kommen...
Wesenheiten...
Nicht geerdet...
Verliessest Du mich deshalb?

Einst, als ich noch geerdet,
Ranntest Du mir hinterher,
Entdecktest Deine unerfüllte Sehnsucht...

Danach ein:
Machs gut...

Aber die Frage blieb.
Für immer.

(Co) Jeannette Hollmann, November 2020.

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 37487
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Meine Lyrik ab 2018

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Di 1. Dez 2020, 04:10

Jeannette-Anna Hollmann hat geschrieben:
So 11. Feb 2018, 09:04
You

You

Not strange
Not nearby my side
Far away
Beautifull..

You

Will soon arrive
Will love me
Promises...

You

Will you still?
Reality is so near
Not far now

Me

I will
Follow

You

Dear honey
Always by
My side

Us

Our eyes
Kiss
The moon

We

Are arrived now.
Good to know
Good to love
I am.
You are.

Together

Trust
Healthy
And
Happiness

Musics
Surrounded
Our world

Always
My eyes
in your arms:
You!

(CO) Jeannette-Anna Hollmann, 11.02.2018

Benutzeravatar
Jeannette-Anna Hollmann
Administratorin
Beiträge: 37487
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 11:42
Wohnort: Mönchengladbach/Cologne
Kontaktdaten:

Re: Meine Lyrik ab 2018

Beitrag von Jeannette-Anna Hollmann » Di 22. Dez 2020, 15:26

Aber bitte mit Maske und Desinfektion oder Impfung oder lieber indem mal alle zu Hause bleiben!

quote="Jeannette-Anna Hollmann" post_id=2710 time=1520917075 user_id=48]
Again...

Please use a translator for that:

Waste Your Love ~ Verschwende Deine Liebe

Wenn Du einem kleinen Kind Deine Aufmerksamkeit schenkst, Dich auf es einlässt, mit ihm spielst, ihm Freude schenkst - kurz ihm die Bestätigung gibst, dass es liebenswert ist - dann trägst Du ein Stück dazu bei, aus diesem Kind einen glücklichen, liebenswerten und liebenden Erwachsenen zu machen. Gleichzeitig wirst Du Liebe empfangen. Dieses Kind wird Dich spontan seine Zuneigung und Liebe spüren lassen.
Wenn Du es darauf anlegst - erwartest, das dieses Kind Dich gern hat - es deshalb in den Arm nimmst, weil nur Du es so willst - weil Du es süß findest - oder ihm gar Deine Liebe verweigerst, weil Du es dadurch formen willst, dann wirst Du scheitern. Du wirst nicht die Zuneigung erreichen die Du erhoffst oder verlieren was Du schon empfängst.
Für das Kind ist es eine sehr schlechte Erfahrung nicht um seiner selbst willen - nämlich nicht - geliebt zu werden. Vielleicht war das auch Deine Kindheitserfahrung, die Dir Dein Selbstvertrauen genommen hat und es Dir jetzt schwer macht selbst zu lieben - ändere es.
Liebe kann man sich nicht nehmen, nicht einfordern, sie wird einem geschenkt - genauso wie Du anderen Deine Liebe schenkst. Je mehr Freude und Kraft Du hast, desto mehr Liebe kannst Du geben. Hier liegt vielleicht auch eine der schwersten Hürden. Du meinst Du bist kraft- und freudlos, weil niemand Dich liebt. Aber denke daran, einer muss immer anfangen. Du hast genug Menschen um Dich herum, denen Du Liebe, Vertrauen und Wertschätzung geben kannst. Tue es einfach. Die Freude und die Kraft wird von ganz alleine dann zu Dir kommen. Lache Deine Mitmenschen an. Du wirst allmählich Dich und die Welt verändern.
Denk einmal darüber nach von welchen Menschen Du besonders geliebt werden möchtest - sind es nicht gerade die, die Freude, Selbstvertrauen und Liebe ausstrahlen! Du kannst selbst so werden, Du musst nur lieben.
Verschwende Deine Liebe an alle. Die für Dich - und Du für sie - bestimmten, ganz besonderen Seelen werden Dich dann von alleine finden.
Lerne mehr in Dich zu hören - es gibt viele Quellen der Freude. Erschließe dir Deine. Auch von dort wirst Du die Kraft und die Energie bekommen. Es gibt viel Schönes - die Natur, die Musik, Deine Hobbys und vieles andere mehr. Lerne es Dich darauf einzulassen.
Sei der erste Ton einer immer stärkeren und von immer mehr Menschen getragenen Melodie, die die Welt erneuert. Deine verschwendete Liebe kommt zu Dir und zu uns allen tausendfach zurück.

(Verfasser: E.G)

Thx to divalicious.
[/quote]

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste